Das Pferd von hinten aufzäumen

Gewöhnlich hast du ein Ziel vor Augen. Schmiedest Pläne und füllst diese dann aus. Konzepte erarbeiten. Eine Struktur der du folgst. Das gibt dir Sicherheit, du weißt was dich erwartet. 

Nun ist es anders. Wie sehr du dich auch bemühst, die Rechnung geht nicht auf.

Willkommen im Wassermannzeitalter.

Der Aufbau findet nun statt während du gehst. Mit all deinen Unsicherheiten und Zweifeln. Mensch sein, in Begegnung mit dir selbst und anderen. Es liefert dir eine ungeheure Breite an Möglichkeiten des Gestaltens. Hier bist du absolut wertfrei…..denn du bist…

Aus Liebe zu…aus Liebe zu einer neuen Ordnung. Weil du fühlst, dass es so sein soll. Nicht um deinen Willen. Wenn dieser sich aufbäumt, werde ganz still. Spreche zu niemandem. Erlaube dir deine innere Bewegung und lass los. 

Die Zeit kommt, wenn dein Wort gesprochen werden soll. 

Sat Nam, in Verbundenheit Silke Sukhram 🕊

Vorangehen

Menschen die vorangehen werden oft nicht verstanden oder als eigenartig angesehen. Nicht der Norm entsprechend. Sie bringen etwas in die Welt, was so noch nicht da gewesen ist. Das fremd erscheinende, andersartige kann auf Ablehnung stoßen, Ängste auslösen.

Und dennoch, wenn du das Gefühl hast „anders“ zu sein und aus der Tiefe deines Herzens handelst, so tust du es zum Gemeinwohl der Menschheit. 

Du folgst einer höheren Bestimmung. Hier geht es nicht um Lob oder Anerkennung. 

Die Reaktionen können in deinem Umfeld viel später geschehen. Die Menschen erfassen die Dinge durch ihre ganz eigene Erfahrung. Sie sprechen davon. Es ist ihre eigene Erkenntnis. Bei diesem Erblühen, brauchen sie Menschen die sie verstehen. Dann bist du da💚, Sat Nam.

Puzzle

Viele kleine Teile, du verzweifelst du kriegst es nicht zusammen. Viele wunderbare Facetten, doch sie ergeben kein Bild.
Angestrengt der Wille möchte zum Ziel. Doch du fühlst dabei deine eigenen Härte. Das durchbeißen wollen, der Kiefer verspannt.
Nein das tut dir nicht gut, du kennst das alles schon. Du triffst die Entscheidung in diesem Moment. Ich lass los…wenn du es nicht tust oder es jetzt noch nicht kannst….richte nicht über dich…du hast einen Hintergrund warum du es jetzt nicht tust. Lächel dir zu und nimm dich an🥰…hey du bist so genau richtig!
Vielleicht reicht es für den Moment zu wissen, dass es auch eine andere Möglichkeit gibt.
Ein Puzzle funktioniert auf Versuch und Irrtum. Erlaube es dir, dich auszuprobieren.
Niemand ist perfekt. Und wenn jemand glaubt es zu sein, versucht er/sie nur Fehler zu vermeiden. Einem Bild zu entsprechen. Dennoch vielleicht sucht ein „Fehler“ was fehlt, eine neue Erfahrung oder den Reichtum an neuen Möglichkeiten.
Manchmal wenn ich etwas loslassen oder abgeben kann…ist es vielleicht eine Person die mich inspiriert und mir neue Sichtweisen eröffnet.

Erlauben

Alles ist gerade nicht so einfach. Die Welt aus den Angeln gehoben. Manchmal sind wir voller Hoffnung, in anderen Momenten zerreißt es uns fast.

Traurig sein, mutig sein, stark sein, ängstlich sein, schwach sein, fröhlich sein, freundlich sein, gereizt sein, wütend sein, albern sein, strahlend sein, verletzlich sein….all diese Facetten und vieles mehr bist du lieber Mensch. Wir alle tragen das in uns und jetzt erfordert es deine ganze Aufmerksamkeit.

Je mehr du dich in all dem Erlauben kannst, desto ehrlicher begegnest du dir selbst. Kannst aufräumen mit dem, was dich in deinem eigenen Gefängnis sitzen lässt.

Selbstaktzeptanz, Selbstliebe, verurteile dich nicht, verzeihe dir selbst.

Spiegel

Wenn ich dein Spiegel bin, kannst du alles an mir lieben oder hassen.
Wenn ich dein Spiegel bin und dem nicht mehr zugewinne, sondern einfach nur bin.
Wenn ich dein Spiegel bin, schaust du dich an oder siehst weg.
Wenn ich dein Spiegel bin, entscheidest du welche Dosis.
Wenn ich dein Spiegel bin, ergründest du dich.

Berührungspunkt

Was ist wenn du Dinge erfasst, ohne dass dein Verstand anwesend war. Absurd? Es kommt dir fremd vor? Unrichtig? So hast du es nicht gelernt? Du kannst es nicht erklären?
Die Wahrheit berührt dich im Herzen.
Hier geht es nicht um die besseren Argumente. Du fühlst was zu tun ist, auch wenn es augenblicklich keinen Sinn ergibt.
Es ist die Wahrheit. Punkt.