Dämon

Abgründe tun sich auf, ein Schritt zu weit gegangen. Wollte dies noch tun und jenes eben. Der Verstand will schaffen, Dinge zu Ende bringen. Jetzt ist Zeit dafür…erwischt. Ich Mensch, lege mir das Pensum auf. Ich beobachte wie ich mich antreibe. Dann packt mich die Spannung, der Schmerz. Bekannt aus alten Tagen. 

Lähmung, nichts funktioniert, nichts, nur absolute Stille, Bewegungslosigkeit. Meditieren nein, Widerstand! Affirmation, Atmung nein, stopp!

Ich muss dadurch, nichts festmachen, nicht drüber nachdenken, warum, keine Zweifel, nicht im Ausweglosen verharren. Es ist ein Zug der eben durchfährt. Landkarte Körper. Es tut weh, verdunkelt meine Sicht…nicht involvieren dringt manchmal leise durch mich durch. Ich merke wie er vorhin starr, nun wandert. Der Rückzug, die Stille, unbewegt… unbedingt erforderlich. 

So bringt der Schrecken Heilung.

Nichts ist so wie es war. Die Spezies Mensch läuft in einem anderen Programm.  Nicht geradeaus. Es gibt mehr Schlenker, Rückwärtsgänge, liegen gebliebenes. 

Von ganz alleine wird der Atem tiefer, ich fühle mich mehr, bin meinem Gegenüber zugewandt.